platzhalter Unternehmens- geschichte

Unternehmensgeschichte und Neuausrichtung

LH Bundeswehr Bekleidungsgesellschaft mbH (LHBw)

Die LH Bundeswehr Bekleidungsgesellschaft mbH entstand im Jahr 2002 aus der Privatisierung einzelner Bereiche innerhalb der Bundeswehr. Die Gesellschaft wurde bis 2015 als Öffentlich-Private-Partnerschaft (PPP) betrieben, um die Bekleidungswirtschaft der Bundeswehr zu managen. Die PPP bestand zwischen dem Bund (Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Verteidigung), mit einer 25,1 %-Beteiligung, und den Unternehmen Lion Apparel Inc. USA und Hellmann Worldwide Logistics GmbH & Co. KG zu gleichen Teilen mit je 37,45%.

LHD Group GmbH

Neben der Fortführung der Aufgaben der Kleiderkasse bestand ein weiterer Auftrag von LHBw darin, ein Drittgeschäft aufzubauen, für das die Tochtergesellschaft LHD Group GmbH (LHD) gegründet wurde. LHD baute ein Drittkundengeschäft in den Bereichen Berufsbekleidung und Corporate Fashion (sog. weißes Geschäft) auf. Dafür wurden auch Gesellschaften in Spanien, England, Frankreich, Neuseeland, Australien, Hong Kong und der Schweiz übernommen oder gegründet.

Bundeseigene LHBw GmbH

In 2015 übernahm der Bund die Geschäftsanteile der privaten Gesellschafter Lion Apparel Inc. USA und Hellmann Worldwide Logistics GmbH & Co. KG. LHBw wird in Form einer GmbH als 100%ige Inhousegesellschaft des Bundes (Geschäftsbereich Bundesministerium der Verteidigung) fortgeführt. Die LHD Group Deutschland GmbH in der das Nicht-Bundeswehrgeschäft zusammengeführt wurde, wurde 2016 an einen Investor verkauft.

Konsolidierung und Neuausrichtung

Mit der Übernahme durch den Bund wurde der Grundstein für die Neuausrichtung – in Form der Konzentration auf den exklusiven Kunden Bundeswehr – der LHBw und LHD und ihres „Nachfolgers“ BwBM gelegt.

Leistungsverträge

BwBM sichert die Versorgung der Soldaten und zivilen Mitarbeiter des Bundes mit Bekleidung und persönlicher ABC-Schutzausrüstung im Rahmen der Leistungsverträge. 

Die einzelnen Aufgaben für die Bundeswehr sind als Leistungsbausteine in Leistungsverträgen festgelegt, die LHBw und LHD mit dem Bund geschlossen haben. Der LHBw-Leistungsvertrag mit dem Bund hat eine Laufzeit von August 2016 bis Dezember 2020. Der LHD-Leistungsvertrag wurde ebenfalls für die Laufzeit von August 2016 bis Dezember 2020 geschlossen. Der ABC-Vertrag gilt für eine Laufzeit von Januar 2014 bis Dezember 2017 mit einer Verlängerungsoption bis Dezember 2018. 

Die Verlängerungsoption wurde seitens der Bundeswehr im September 2016 gezogen. Beide Unternehmen wurden rückwirkend zum 01.01.2017 verschmolzen und in BwBM umbenannt. Die in den Verträgen festgelegten Leistungen werden jetzt von BwBM erbracht. 

Den Rahmen für die Erfüllung der Leistungsverträge bildet die moderne Organisationsstruktur, bestehend aus der kaufmännischen und operativen Unternehmensführung, die durch interne Dienstleister unterstützt wird. 

WEITERE THEMEN ZUR ORGANISATION